Um mehr Klarheit über meine berufliche Tätigkeit als Nafsotherapeut zu schaffen, habe ich beschlossen einen Einblick in meine neue Wissenschaft zu geben. Dabei handelt es sich um die Nafsologie.  Sie können das E-Book hier auf diesem Portal erwerben oder Sie bestellen das Handbuch beim Buchhändler Ihres Vertrauens.

gez.: Youssef Zemhoute

Nafsologie
Die Kunst des Seelenrufens

von Youssef Zemhoute

 

Vorwort

Wir haben die letzte Quelle von Problemen längst schon entdeckt. Es ist der Mensch selbst. Er weiß, was er tut. Oder nicht? Er weiß, wohin er geht. Oder? Kommt er von einem Ort, oder woher? Was ist der Mensch? Wer ist er? Wie kommt es, dass Menschen so viele Probleme und Krankheiten in sich erzeugen und andere damit infizieren? Warum leben wir widernatürlich? Die Nafsologie als Kunst des Seelenrufens sei jedem ans Herz gelegt, der sich mit dem Menschen beschäftigt, und auch jedem, der sich mit sich selbst beschäftigt, und jedem, der sich ungern mit sich selbst beschäftigt. Warum Kunst? Worin besteht der Unterschied zwischen Kunst und Wissenschaft? Die Nafsologie ist wissenschaftlich nachvollziehbar und wird in einer wissenschaftlichen Art und Weise vorgestellt. Trotzdem bleibt sie eine Kunst. Für mich bedeutet Kunst, die Schönheit sichtbar anerkennen zu dürfen. Ein Künstler zeigt uns die schönen Seiten der Dinge und Wesenheiten, die wir am Kunstwerk erblicken. Zudem mangelt es einem Kunstwerk nie an Originalität. Es ist einzigartig. So verhält es sich mit jedem einzelnen Menschen. Die Nafsologie nämlich beschäftigt sich einerseits mit dem Fassbaren, dass umschrieben werden kann und geht Stationen tiefer, wo es Meere voller Meere gibt, die zu ergründen in einem einzigen Buch nicht möglich wäre; nicht einmal für einen einzigen Menschen. So sucht sie die Vereinbarkeit von Unvereinbarkeiten, die uns selbst unsere inneren Schönheiten aufzeigt. Die Seele ist ein Kunstwerk und der Seelenrufer ist ein Künstler. Die Seele ist ein Gemälde, bei dem die Farben niemals trocknen. Sie ist eine Symphonie, die sich selbst schreibt. Sie ist ein Weltall voller Lichtstraßen und gestirnten Nebeln.