Lernen Youssef Zemhoute Autodidakt

Lernen ist der wichtigste Bestandteil unseres Lebens. Das Lernen macht das Leben lebenswerter. Wir begreifen die Welt durch Lernen. Wir verstehen Ereignisse besser durch das Lernen. Lernen heißt, etwas zu beherrschen. Lernen ist gesund und kann uns dabei helfen, ein schöneres Leben zu gestalten. Wir können verschiedene Formen des Lernens ausmachen. Es gibt das Lernen durch Erfahrungen. Dabei ist nicht das Sammeln von Erfahrungen gemeint. Menschen verwechseln hierbei sehr oft, dass ein großer Erfahrungssack, keine Lebensqualität beweist. Interessant ist der Mensch, der seine Erfahrungen verwertet und beurteilt. Der Mensch, der seine Erfahrungen bereut oder auf sie beharrt. Den Menschen, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat, bezeichnen wir oft als weise.

Es gibt auch das Lernen von einem Meister. Hierbei handelt es sich meistens um das Lernen einer bestimmten Fertigkeit, eines Handwerks. Ein Meister unterrichtet seine Schüler in Dingen, die er selbst von einem Meister gelernt hat. Auch dieses Lernen birgt große Früchte in sich, wenn es sich tatsächlich um einen Meister handelt. Wie man einen Meister erkennt? Er urteilt nicht und er hat keine Stimme, er spricht nicht aus sich selbst heraus. So bekommt man beim Zuhören den Eindruck, dass seine Rede fließend ist wie ein Fluss, der aus einer unversiegbaren Quelle kommt.

Dann gibt es noch den Selbstlerner, wie wir ihn heute nennen, den Autodidakten. Es handelt sich meistens um einen enttäuschten Schüler, der verzweifelt versucht Wissenswertes aus allen möglichen Büchern zu verstehen. Er führt in der Regel ein einsames Leben, weil Autodidakten keinen guten Ruf in unserer heutigen Gesellschaft genießen. Der Autodidakt hat ein sehr großes Problem und das ist die Verbindung zu den Menschen. Sein Wissensschatz mag würdevoll und gut sein, aber oft fehlt ihm der Zugang zu den Menschen, so dass er das Gelernte nicht weitergeben kann. Viele Erfinder waren Autodidakten, wie auch viele Künstler und Künstlerinnen, Pioniere und klassische Wissenschaftler.

Dann gibt es noch das Lernen durch Intuition. Hierbei handelt es sich nicht um wörtliche Offenbarung, sondern um intuitive Gewissheit. Dies ist die höchste Form des Lernens, die erst mit Hilfe eines guten Charakters erworben werden kann. Man muss sich ein wenig mit spirituellen Themen auseinandersetzen, wenn man das genauer verstehen will. Diese Form des Lernens ist eine besondere Angelegenheit. Selten gibt es Menschen, die sie dauerhaft und ohne Unterlass beherrschen, denn sie wird oft weggenommen, weil wir Menschen keine Konsistenz hinsichtlich unseres Charakters vorweisen. Es handelt sich also um Minuten, Stunden, in denen man dieses Lernen beherrscht. Solche Momente sind als besonders wertvoll zu bewerten. Man muss ein spiritueller Mensch sein, wenn man diese Fähigkeit erkennen will. Es ist etwas Ehrenhaftes und nur derjenige hat die Fähigkeit, Schleier zu lüften, der auch dessen würdig ist. Selbst diejenigen, die diese Momente erleben dürfen, haben diese Fähigkeit nicht konstant inne. Ein besseres Lernen als diese Form des Lernens gibt es nicht.