Unsere Wissenschaften sind Müll. Schrott. Nichts Wertvolles findet sich in ihnen wieder außer die Selbstbeweihräucherung von einigen altgedienten Professoren und Doktoren. Die Wissenschaften sind im wahrsten Sinne des Wortes tot. Mathematik ist gar nicht langweilig, aber Schulen und Universitäten machen sie langweilig. Genauso wie Geschichte, Deutsch und Sport nicht langweilig sind. Schulen und Universitäten machen sie langweilig. Dafür tragen Lehrer, Doktoren, Dozenten und Professoren Verantwortung. Sie sind schließlich diejenigen, die ihre Disziplinen „beherrschen“, tun aber nichts dafür, dass es tatsächlich um wissenschaftliche Fortschrittlichkeit geht. Alles bleibt irgendwie absehbar und statistisch nachweisbar, so ungefähr halt klappt ja alles. Leider leiden wir alle unter dieser Wissenschaftsphilosophie, weil sie leer ist und zu nichts führt. Vor 100 Jahren war ein Elektrotechniker ein Meister der Versuche und Rechnungen. Wenn Sie heute einen Elektrotechnik-Ingenieur fragen, was er so kann, dann sagt er erhobenen Hauptes, dass er Ingenieur sei. Wenn Sie weiterfragen, was es heißt Ingenieur zu sein, dann antwortet er, dass man gut verdiene und nur Zahlen überprüfen müsse. Toll, oder? Auch die Ärzte. Es geht da nicht um Gesundheit, sondern um Rezepte-schreiben und „sie haben nichts“ zu sagen. Ganz großartig unsere Gesellschaft. Die Ahnungslosen sind die erfolgreichsten Menschen.

Wissenschaften Youssef Zemhoute