Es gibt keinen Zweifel. Individuation führt zum Potential. Sie ist die Basis für jegliche Potentialentfaltung. Das Unteilbare einer Persönlichkeit findet sich im tiefen Bewusstsein eines Menschen wieder. Das bedeutet wiederum, dass erst mit Hilfe von Reflexion bzw. reflexiver Beschäftigung mit sich selbst, eine Art der Selbstarbeit beginnen kann. Um diese Reflexion zu ermöglichen, bedarf eines entwickelten Bewusstseins. Individuation bezeichnet die Selbstwerdung, was so viele Lebensbereiche und Erfahrungen beinhaltet, dass es gar nicht in einen kurzen Text gefasst werden kann.

Sehr gut fährt man mit der Akzeptanz unvertrauter Anteile der eigenen Persönlichkeit. So gibt es bei vielen Menschen den Glauben, sie wüssten bereits das Wichtigste über sich selbst. Sie haben den „harten Kern“ ihrer Persönlichkeiten ausgemacht, sagen sie. Allerdings zeigt sich unmittelbar nach solchen Glaubenssätzen, dass man nichts oder nur sehr wenig über sich selbst weiß und versteht. Daher ist Vorsicht geboten bei solchen Aussagen, die die eigene Persönlichkeit betreffen. Man verbaut sich den Weg zu einem soliden Charakter.

Der Mensch hat das Bedürfnis zu wachsen und das kann er fortlaufend tun, sofern er sich nicht den verborgenen Gegebenheiten des Lebens verwehrt. Dies impliziert auch, die Akzeptanz seiner Schattenseiten, die jene verborgenen Elemente der Persönlichkeit enthalten. So kann ein Mensch mit Hilfe solch einer tiefgehenden Akzeptanz seinerselbst zu einer herausragenden Individuationserfahrung kommen, die sein Leben verändert und bereichert. Es ist keine Bereicherung im Sinne einer egoistischen Selbsterfahrung, die lediglich Lustgefühle oder Sättigung erzielen möchte. Es ist eine Erfahrung, die in ihrer Essenz, zeitlos wirkt. Rückblickend wird ein solcher Mensch anders auf die Welt und sein eigenes Leben schauen. Das hat nun damit zu tun, dass ihm Zusammenhänge sichtbar vor seinem inneren Auge erscheinen und er beginnt seinen Weg wie einen Faden vor sich aufzunehmen und sich daran zu orientieren, ihn gar weiterzufädeln.

Individuation ist lebenswichtig, weil er besondere Bedeutsamkeiten des Lebens sammelt und im gegenwärtigen Leben ausarbeitet. So hat man ein ständiges Gefühl der Vollständigkeit, das das Selbstbewusstsein stärkt und die Individuationsprozesse fördert. In diesem Zusammenhang sind nicht nur Träume wichtig, sondern ebenso die einzelnen Ereignisse, die phasenweise im eigenen Leben auftreten.

Individuation

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.