Mediation | Ein alternativer Lösungsweg

Mediation

Ein alternativer Lösungsweg

Mediation Mediator Youssef Zemhoute Soulphone Soulphone.net BeraterEine Mediation an der Stelle eines Gerichtsprozesses. Wer wünscht sich das nicht? Die eventuellen Prozesse leite ich nach Kundenwunsch präzise ein. Ein gewisses Feingefühl und eine genaue Prüfung der Sachlage müssen zusammen gesehen und geachtet werden. Im Falle einer Konfrontation zwischen Täter und Opfer ist es anzustreben, sie vorzeitig zu lösen. Die juristischen Prozesse können sehr langwierig und nervenaufreibend werden. Insbesondere bei Streitigkeiten in asymmetrischen Beziehungen ist diese Vorgehensweise anzustreben, da die Ausmaße nicht erkennbar sind.

Mediation ist die Konfliktlösung durch Dritte. Ein Mediator nutzt kommunikative Methoden und Techniken, um komplizierte Wege zu umgehen, die lediglich Zeit, Kraft und Geld kosten. Zudem verursacht eine juristische Streitigkeit erheblichen Stress, der in das Privatleben dringt. Ob es sich dabei um einen Ehestreit oder um einen Streit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber handelt, ist gleich. Es gibt keinen Gewinn, wenn man es langfristig betrachtet.

Zu den Methoden der gemeinsamen Konfliktlösung gehören diverse Techniken der Kommunikation, aber entscheidend ist immer der Charakter aller beteiligten Parteien. In der Grafik unten erkennen Sie die Abhängigkeit des Konfliktpotenzials von den beiden Parteien. Ist eine Partei für mediative Verhandlungen nicht zugänglich, dann wird es eine schwerfällige Mediation. Nichtsdestotrotz wäre in einem solchen seltenen Fall eine schriftliche Antwort von Nöten, die hinterher vor Gericht genutzt werden kann. Als stärkere Partei haben Sie kaum Argumente für das Unterlassen einer angestoßenen Mediation des Klägers.

Mediation Mediator Youssef Zemhoute Soulphone Soulphone.net Berater

 

Die Parteien sind vor einem entsprechenden Gerichtsprozess noch nicht kategorisiert. Zunächst einmal geht es nur um einen Konflikt, der sich aus gewissen Hostilitäten genährt hat und gewachsen ist. Die letzte Hostilität machte einen Konflikt aus. Sie sind nicht unüblich im Verlauf des Lebens, aber sie sollten nicht ungeklärt zunehmen. Das Verwahrlosen wichtiger Beziehungen ist das Gegenteil einer geläuterten Beziehung, die auf gegenseitigen Respekt aufgebaut ist. Übertragen auf das Juristische handelt es sich um das Recht.

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es einen einigermaßen soliden Rechtsstaat, der zunehmend überlastet wird. Dennoch bemüht man sich der Rechte aller Menschen gerecht zu werden. Um in dieser freiheitlich-demokratischen Grundordnung als würdiger Bürger zu leben, sollte man den Rechtsweg verkürzen, indem man sich einigt. Eine Einigung kann von einem Richter erzwungen werden, sie beschädigt aber immer den Ruf des Verlierers. Auch ein Gutachten erfordert ausführliche Arbeit, die wiederum lange Phasen Ihres Lebens in Anspruch nimmt. Leicht gemacht, wird es Ihnen nicht. Als Kläger ist das ein sehr entscheidender Punkt, denn Sie wollen sicher nicht durch alle Berufungen gehen, um Ihr Recht zu bekommen. Ein kurzer Abschluss, der Sie und die andere Partei einvernehmlich befriedigt, ist eindeutig kostengünstiger.

Bei der Mediation kommen auch Rechtsanwälte zum Zug, die entsprechende Dokumente und Vereinbarungen festlegen. Darin kommen die mediativen Zustimmungen der beiden Parteien zum Ausdruck. Eine außergerichtliche Einigung schließt Rechtsanwälte folglich nicht aus. Die Parteien A und B einigen sich bloß darauf, dass eine gerichtliche Streitbeilegung nicht mehr nötig sein muss. Damit wäre ein ganzer Konflikt aufgelöst und diese Einigung kann sogar Hostilitäten entkräften. Ganz besonders bei übermäßiger Nachgiebigkeit einer oder beider Parteien.

Der Mediator kümmert sich vorab um die Aufnahme des Konfliktpotenzials, um das Begutachten aller Hostilitäten und um die mediativen Kommunikationsphasen. Dass eine einzige Partei oder eine höhere (auch niedere), externe Instanz den Mediator herbeirufen kann, ist nicht ausgeschlossen. Jugendämter brauchen häufig Mediatoren, die in die Familien verstoßener Jugendlicher gehen oder auch Straftatbestände durch mediative Angebote mildern und in eine außergerichtliche Einigung umleiten.

Weltweit werden mediative Prozesse erheblich unterschätzt oder mit Nachlässigkeit betrieben. Für die meisten ist es ein Muss oder ein reiner Job. Für mich ist es ein persönliches Anliegen Frieden zu stiften – in Form einer Einigung –, um aus zwei Parteien versöhnte Menschen und Interessengruppen zu machen. So führen Menschen ihr Leben weiter, ohne private Einbußen machen zu müssen. Daher bin ich für Gerichte, Ämter, Institutionen, Institute, jegliche Rechtsangelegenheiten,  Vertrauenspersonen und für Menschen aus der Diplomatie ansprechbar.

Ein Kompromiss basiert auf das Beseitigen von „bösem Blut“ nach meiner Ansicht, was mich auch daran fasziniert. Bei einem Konflikt verhärten sich Menschen gegeneinander, um beim nächsten Aufprall eine unvergessliche Zerstörung herbeizuführen. Was Sie dabei nicht vergessen dürfen ist, dass Sie bei all der Härte angespannt bleiben müssen. Das verunstaltet Ihren Charakter, Ihre privaten Beziehungen und u. U. sogar Ihren Ruf. Niemand will sein Leben lang in einem Streit verharren, ihn provozieren oder sich daran beteiligen. Es sei denn, es gibt erhebliche Schwierigkeiten im Privatleben, deren Natura martialisch sind. Ein Konflikt löst sich in der Kommunikation auf, durch die beide Parteien zufriedengestellt werden können. Durch einen konfrontativen Umgang machen Sie das unmöglich.

Mediation im Zwischenmenschlichen

Zwischenmenschliche Beziehungen können sehr schwierig und komplex werden. Dabei handelt es sich um Beziehungen, die auf unterschiedlichen Ebenen analysiert und verstanden werden können. Wir tun es unterbewusst und beschäftigen uns nicht großartig damit, weil uns die Zeit fehle. Hingegen kann ein Konflikt uns umstimmen. Bei einem Streit mühen sich Menschen intensiv mit der Reflexion des Sachverhalts ab. Sie tun es nicht, wenn es keine Konflikte gibt. Der Mensch muss die Beziehung zu sich selbst erfassen und begreifen lernen. Das heißt, dass er versteht, wie er zu sich selbst steht. Um das tun zu können, muss er ein Verständnis von sich selbst haben, das frei von seinen Rollen ist. Die Beziehung zu sich selbst ist wesentlich für alle anderen Beziehungen. Die Aussage „Ich bin Ich!“  unterscheidet sich erheblich von der bloßen Erkenntnis, dass „Ich bin…“, weil in letzterer Aussage eine natürliche Offenheit klar formuliert bleibt. Diese Offenheit wird durch Konflikte zerstört. Man kommt in eine Wiederholung von bösen Gedanken und schlechten Gefühlen. Bedenken Sie hierbei, dass Wiederholung das Gegenteil von Entwicklung ist.

Mediator Youssef Zemhoute

In NRW gibt es einige Mediatoren, die juristische Pakete anbieten. Ich konzentriere mich überwiegend auf die juristischen Elemente, um eine mediative Lösung zu erreichen. Manche Beziehungsmuster und die Komplexität von zwischenmenschlichen Beziehungen erkenne ich intuitiv bereits in der Sprache. Zusätzlich arbeite ich mit dem, was mir die beteiligten Personen mitteilen. Meistens gibt es mehrfache Versionen eines Sachverhalts, die sich lediglich durch emotionale Verarbeitung verzerren. Andererseits können Emotionen, wenn sie lange genug anhalten, einen Sachverhalt umdeuten. So kann ein schlichtes „Ich liebe dich.“ hinterher als Ausrede für regelmäßige Untreue gesehen werden. Der andauernde Fleiß eines Angestellten wird plötzlich als vorsätzliche Handlung angesehen, die seine Selbstständigkeit in der gleichen Branche vorbereiten sollte. Ein enthülltes Geheimnis wird als Hintergehen der Geschäftspartnerschaft betrachtet. Es ist eine Frage der Wahrnehmungen, der Ansprüche, aber auch eine Frage der jeweiligen Rechte und Beziehungen. Ich lege Wert auf die Rechte, insbesondere die Würde des Menschen.

Unterdessen erhöht Vergebung die Lebensqualität vieler Menschen. Versöhnung bedeutet das Wiederherstellen alter Beziehungsstärke und das Wachsen neuer Beziehungen daraus. Es gibt auch noch eine Konstante: Wir vergessen das, was vergangen ist und das, was wir loslassen. Daher ist es wichtig, zu schauen, ob man die Vergangenheit loslassen will oder nicht. Als Mediator zeige ich Ihnen wie sinnfrei und energieverzehrend Konflikte sind, wonach Ihr gesunder Menschenverstand es ganz von selbst erkennen wird. Ein Streit lässt sich leicht beilegen, sofern der Verstand funktioniert.

Mediation von und mit Youssef Zemhoute

Als Mediator habe ich zwar viel mit Formen der Gewalt zu tun, ich wende jedoch weder Erpressung, Drohung noch übermäßige Gewalt an. Das gravierendste Element der Mediation, was ich aussende, ist eine klar mediative Warnung zum Schutze der Rechte beider Parteien, der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ordnung. Eine Schlichtung erfolgt nur nach einvernehmlicher Verständniserklärung seitens beider Parteien. In der Mediation kommen viele Elemente zusammen und es ist gut gesprochen, wenn man sie als kniffligen Knotenpunkt jeglicher Kommunikation begreift. Der Charakter eines Konflikts ist ansteckend und facht die Gemüter an. Manchmal führt ein Konflikt zur Vernichtung von Potenzialen, weshalb ich die Mediation als essenziell für eine gesunde Gesellschaft erachte. Ein „Seelenheil“ hat insofern nicht nur etwas mit einem unfassbarem Leben nach dem Tod zu tun, sondern mit unserer gegenwärtigen Existenz. Mit wem befinden Sie sich im Konflikt? Wer ist Ihnen feindselig gesinnt? Und was spricht dagegen, diesen Konflikt durch Mediation aufzulösen? Sprechen Sie mich an, wenn Ihnen die Antworten fehlen! Ich habe sämtliche davon bereits gesammelt und berate Sie gern.

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Button_Widget“][/siteorigin_widget]
[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Button_Widget“][/siteorigin_widget]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.