Event Marketing und Kooperation Youssef ZemhouteMit intelligentem Event Marketing lassen sich riesige Potenziale schöpfen. Sich Netzwerke aufzubauen, nachdem man wichtige Persönlichkeiten eingeladen hat, um mit ihnen zusammen zu arbeiten, das gehört zum erfolgreichen Entrepreneurship dazu. Bei einem solchen unternehmerischen Event sollte der frontale Faktor sehr niedrig sein, um eine größtmögliche Vernetzung zu gewährleisten. Es darf kein Ereignis des Personenkults werden. Ich beobachte eine Tendenz in Richtung Personenkult hinsichtlich des Potenzials. Hirnrissig ist dabei der Ausgangspunkt solcher Veranstaltungen. Als Besucher müssen Sie nicht mit der Gesinnung eines Besuchers hingehen, sondern mit dem Selbstbewusstsein eines Entrepreneurs.

Netzwerke schafft man mit einer soliden Vertrauensbasis. Das persönliche Kennenlernen und der natürliche Wortwechsel sind unentbehrlich für eine Kooperation. Wichtig ist, dass Sie als Mensch auftreten und nicht als Maske. Der Kontext eines Events bestimmt die Haltung der Besucher und Teilnehmer. Wenn ein Event den Titel trägt „Erfolgreich sein und Stärke zeigen“, dann antizipieren Sie eine bestimmte Haltung bei den Besuchern und Sie schließen viele Potenziale aus, die erst gar nicht kommen. Junge Menschen, die die Zukunft mitgestalten wollen und ebenfalls außergewöhnlich sind, sollten ebenfalls eingeladen werden.

Ein gutes Event darf keine beliebigen Faktoren haben. Die einzige Beliebigkeit liegt in den unbekannten Besucheranteilen. Dabei empfiehlt es sich 60% persönlich einzuladen und die übrigen Besucher durch Tickets zu ermöglichen. Zudem sollte ein Event auch klar definiert sein. Es genügt nicht Tagesprogramme festzulegen. Es muss klar sein, unter welchen Kriterien der Charakter des Events verlaufen wird. Diese kategorische Unterteilung erleichtert die Entscheidung beim angesprochenen Besucher. Ist es ein reines Business-Event, ein wissenschaftliches Symposium, eine Festlichkeit, ein Tanzfestival, eine Ausstellung, ein kleiner Kennenlernabend, ein Podium mit Diskussionen, Debatten, etc. oder ein hybrides Event, das Elemente zu vereinen sucht? Diese Frage muss klar beantwortet sein, damit das Marketing gut funktioniert.

Um die Einladungen zu versenden, habe ich den Guestcall entwickelt, den ich mitunter als Eventcall bezeichne. Hierbei laden Sie gezielt ausgewählte Persönlichkeiten ein, um ein breites Spektrum abzudecken. Ganz wichtig dabei ist die jeweilige Arbeit. Für ein bundesweites Event sollten Menschen eingeladen werden, die auch bundesweit arbeiten bzw. sich bundesweit vernetzen wollen. Wenn Sie lediglich ein – auf das Ruhrgebiet beschränktes – Event veranstalten, dann müssen Sie es in Ihrem Event-Marketing ebenfalls klar kommunizieren. Ich kümmere mich u. U. mit Hilfe von Personal um die Einladungen der Ansprechpartner.

Die Vorzüge einer persönlichen Einladung (inkl. Ticket & Wegbeschreibung) liegen auf der Hand. Wenn Sie persönlich zu einem Event eingeladen sind und nichts Sie daran hindert hinzugehen, dann haben Sie als Veranstalter alles richtig gemacht. Alles Weitere erübrigt sich im Event selbst, wenn die Menschen die Möglichkeiten bekommen, sich selbst beruflich zu kommunizieren. Ist das nicht gegeben, dann war es ein nettes Event ohne Brand und Unfall, aber auch ohne ausgeschöpftes Potenzial. Die besten Events haben mehrere Tische mit unterschiedlichen Gesprächen und sind keine Kabarettauftritte, bei denen das Publikum überhaupt nicht oder nur sporadisch miteinander kommuniziert.

Setzen Sie bei Ihrer Event-Kommunikation auf Kooperation anstatt auf Konkurrenz. Dadurch ergänzen Sie sich effizient und arbeiten automatisch besser. Es braucht etwas Zeit, sich diese kooperative Gesinnung anzueignen, wenn Sie selbstständig sind, aber es lohnt sich für Sie alle Male. Denken Sie dabei an den Mehrwert für Ihren Kunden, der ein gemeinsamer Kunde werden kann. Sie verlieren dabei kein Kapital, sondern bieten eine Breite an, die Sie als einzelner Unternehmer, nicht besitzen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.