Lean ManagementLean Management oder Schlankes Management reduziert sämtliche Methoden, Kriterien und Aufgaben auf das kleinste Gemeinsame, auf das man sich arbeitsam konzentriert. Ich bezeichne es als die 1-er-Kette. Ein Gedanke führt zu einer Idee führt zu einem Model führt zu einem Geschäft. Und ein Gesprächspartner wird zu einem Kunden, der mit einem Freund darüber spricht. Man darf vom Testen des Marktes sprechen. Durch dieses einfache Vorgehen würdigt man seine Tätigkeit.

Lean Management ist Sache des Entrepreneurs. Jeder Geschäftsführer oder Vorstandsvorsitzender eines Standardunternehmens schreckt auf bei diesem Grundgedanken. Er betrachtet es als Zeitverschwendung. Warum einem Menschen so viel Aufmerksamkeit schenken, wenn man hunderttausende Menschen erreicht? Weshalb Angestellte mit solchen Gesprächen belasten, wenn sie viel besser hunderte von Emails beantworten, lesen und schreiben können? Das verhindere die Effizienz der Zahlen.

Ich möchte Ihnen nicht sagen, was zu tun ist. Das entscheiden Sie bitte selbst. Als Entrepreneur oder Kleinunternehmer oder Selbstständiger werden Sie Lean Management zu schätzen wissen. Es ist solide, weil es eine Kommunikationsqualität gibt, die unersetzbar ist. Hat Ihnen jemand mal ausführlich ein Produkt, einen Dienst so ausführlich und aufmerksam erklärt? Erinnern Sie sich daran, wie sich jemand Zeit für Sie genommen hat? Nein, Sie sollen es kaufen und quartalsweise noch mal kaufen.

Lean Management ermöglicht Ihnen eine unersetzbare Kundenbeziehung. Dadurch können Sie – je nach dem, was Ihr Unternehmen ausmacht – 10 bis 400 Kunden im Stamm haben, ohne sich je wieder Sorgen machen zu müssen. Dann bekommen Sie einen individuell anpassbaren Kundenrhythmus. Es gibt keinen Kunden, der eine hohe Gesprächsqualität nicht zu schätzen weiß. Und dann ist der Preis, den Sie anbieten, ziemlich egal. Warum? Weil es tatsächlich Dinge gibt, die wertvoller sind als Geld. Sonst würde ja auch niemand mehr Geld ausgeben, sondern viel intelligenter einkaufen.

Stellen Sie sich nur mal vor, wenn Menschen entsprechend des Haltbarkeitsdatums einkaufen und sich wieder Vorratskammern bauen. Und die Innenstädte mit Teppichen und Gasflaschen übersät wären, während wartende Kellner schockierend zuschauen. Nein. Geld ist nicht das wichtigste im Leben. Was aber immer wichtiger wird, ist die ethische Haltung hinsichtlich unseres Konsums. Niemand will Kinderarbeit, Hungersnöte oder Frauenunterdrückung fördern. Solche Skandale verbreiten sich schneller als je zuvor. Es wird jeden Tag wichtiger, wie ein Produkt entstanden ist und ob „Blut“ daran klebt. Das glauben Sie nicht, dann warten Sie es ab.

Wenn Sie sich mit Lean Management beschäftigen, werden Sie die Vorteile darin sehen. Außerdem funktioniert Lean Management auch mit einem Team im StartUp, in einem Verein, bei einem konkreten Projekt, usw. usf., was Sie nicht unterschätzen dürfen. Führen Sie sich die Schrittfolge des Einfachen vor Augen! Im Folgenden werde ich Ihnen eine kleine Übung zeigen, wie Sie das klassische Management loswerden.

Nehmen Sie an, Sie haben ein neues Produkt. Das Produkt ist solide, es funktioniert und Sie nutzen es selbst. Es erfüllt alle Kriterien der Vollkommenheit. Nun zeigen Sie das Produkt einem Menschen in Ihrem unmittelbaren Umfeld. Dieser Mensch ist überrascht, beurteilt es und Sie sind wesentlich schlauer. Danach gehen Sie zu jemand anderem und führen ähnliche Gespräche nach und nach. Das Produkt verbessern Sie wieder. Nun möchten Sie es mit einer Marke pflegen. Sie beginnen mit drei Stück, können die Marke jedoch nur im laufenden Prozess anmelden. Sie verkaufen nun die drei Produkte und erhöhen den Preis, um hinterher genügend Geld für die zweite Produktion zu haben. Sie werten die Rezensionen der Käufer aus.

Sie führen intensive Gespräche über das Produkt. Vor der 2. Produktion verbessern Sie das Produkt. Sie merken schon, dass Lean Management Zeit beansprucht. Alle guten Dinge brauchen Zeit. Menschen kommen als Babys zur Welt, können nicht gehen und meistens nicht mal krabbeln. Das ist Ihnen im Lean Management klar. Sie fahren so fort und haben nach einem Jahr ein besseres Produkt als die großen Konzerne und genügend Geld, um es erfolgreich zu vermarkten.

Der klassische Weg von Gründern & Gründerinnen läuft leider anders. Zuerst einmal das verwirtschaftlichte Denken. Alles ist Markt und diesen Markt gülte es, zu erobern. Sie sagen: „Ich brauche das und das, und das und das, und dann müssen wir 10.000 Stück produzieren und dann verkaufen und dann ganz viel und nur 1% reichte schon aus, etc. pp.“ Sie kennen diese Haltung. Schlimmstenfalls kommt ein Investor hinzu, der sagt: „Herstellungskosten müssen wir reduzieren und das Marketing entdrosseln. Es muss verkauft werden wie heiße Semmel, sonst wird es imitiert.“ Und dann kommen noch viele andere Menschen, die reden und reden und ehe Sie sich versehen, haben Sie Ramsch in den Markt geworfen. Ihre Unique Selling Proposition ist nur noch auf dem Paket sichtbar und Ihr Produkt gehört auch nicht mehr Ihnen, weil Sie nicht genügend Gesellschaftsanteile haben.

Folgende Übung zum erfolgreichen Lean Management und fürs solide Geschäfte machen empfehle ich Ihnen: „Ich mache…“ anstatt „Ich brauche…“ „Ich erzähle…“ anstatt „Ich verkaufe…“ Und sehr wichtig ist: „Ich bin…“ anstatt „Ich habe…“ Sie sind aktiv unterwegs und zwar im Auftrag ein Problem zu beheben, eine Lösung zu präsentieren und einen Menschen glücklicher zu machen. Sie sind nicht da, um Geld zu verdienen. Wenn es gut ist, was Sie gemacht haben, fragt Ihr Gegenüber automatisch: „Kann ich das kaufen?“ Wenn Sie es schaffen bspw. ein Kleidungsstück zu schneidern, das getragen werden kann und Schuhe, Kapuze, Jacke, Hose und Hemd enthält, dann brauchen Sie es nicht zu verkaufen. Es gibt genügend Menschen, die es kaufen wollen, weil es ein konkretes Problem löst ohne größere Probleme hervorzubringen. Dann fällt es Ihnen leichter, zu argumentieren und es geht dann weniger um Markendesign als um Markenqualität. Und Markenqualität – erinnern Sie sich – wird immer wichtiger werden.

Probieren Sie Lean Management aus! Schnappen Sie sich eine Ihrer Dienstleistungen oder eines Ihrer Produkte. Greifen Sie zum nächsten Unternehmen, studieren Sie es und rufen Sie an. Sprechen Sie mit Verantwortlichen und nehmen Sie sich die Zeit, zum Vertrauensaufbau und einer angenehmen Kommunikation. Lassen Sie den Drückerstil weg und zwar auch im Marketing!  

[Nutzen Sie meine Beratung!]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.